Gewinner des Bayerischen Integrationspreises 2016

"Meine neue Heimat – Spurensuche der bayerischen Kultur in der Natur"

Schaut mal rein:
youtu.be/DretYpPhq-I

Die Projektgruppe besteht aus dem:
• Integrationsbeirat der Stadt Garching
• Deutscher Alpenverein Sektion Garching
• Bund Naturschutz in Bayern e.V. Ortsgruppe Garching

Dieser Preis wird vergeben von:
• dem Bayerischen Landtag 
• dem Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration 
• dem Bayerischen Integrationsbeauftragten

Das Projekt richtet sich an:
Alle Garchinger und Garchingerinnen, 
mit und ohne Migrationshintergrund 

Ziel des Projekts:
"Unser Projekt “Meine neue Heimat - Spurensuche der bayerischen Kultur in der Natur” ist 2012 entstanden, um Menschen zusammen zu bringen. In unserer Stadt Garching leben Menschen, die aus über 120 Nationen kommen. Wir laden sie zu Wanderungen in die Alpen, Isarauen oder die Heide um Garching ein. Wir werden u.a. von Biologen und Experten begleitet, treffen Bauern und Handwerker, besuchen Heimat- oder Bergbauernmuseen. Männer, Frauen und Kinder aus Garching hatten die Gelegenheit, sich kennenzulernen, sich zu unterhalten und dabei Bayern kennen zu lernen: die unterschiedliche Landschaft, die Natur, die Geschichten und Traditionen und das alte Handwerk. Gemeinsam haben wir die Namen der heimischen Pflanzen und Tiere kennengelernt, über Pflanzenheilkunst gesprochen, traditionelle Feste und Bräuche erklärt, die eng mit dem Jahresrhythmus verbunden sind, religiöse Feste und Traditionen beschrieben oder eine Bergbutter selbst gemacht und mit einem frischen Holzofenbrot genossen. Und während des gemeinsamen, mitgebrachten Picknicks haben wir von unseren internationalen Spezialitäten gekostet. Ihr könnt euch vorstellen, wie viele Gesprächsthemen wir hatten und wie viel gegenseitiges Verständnis durch das Sich-Kennenlernens möglich ist.

Aber auch wir haben ein kleines Zeichen an den Orten hinterlassen, in denen wir waren: unvergesslich sind mir die überraschten Blicke und das Lächeln der Passanten, als sie unsere Jugendlichen jeder Hautfarbe, mit den unterschiedlichsten Augenformen sahen; junge Frauen bekleidet mit dem hijab, einige Jungs mit Rasterhaaren, alle gemeinsam scherzend, lachend und spielend …

Alle gemeinsam haben wir gezeigt und werden wir zeigen, dass das Zusammenleben eine Realität ist. 
Dass Integration täglich passiert. Noch besser – wie oft unser Integrationsbeauftragter Herr Neumeyer zu sagen pflegt – dass es keine Alternative zur Integration gibt. Wir zeigen alle, dass die Vielfalt, die gegenseitige Neugierde, das Interesse sich zu Begegnen und gegenseitig Zuzuhören ansteckend ist, unsere Erfahrungen und Kultur bereichern und uns Zufriedenheit schenken kann."
Dankesrede von Claudio Cumani bei der Preisverleihung